Menschen verbinden - promitto Dialoge

Menschen verbinden –
Dialog mit Fred Luks

Unser nächstes Gespräch führen wir mit Fred Luks. Fred Luks ist Forscher, Publizist und Redner. Er unterstützt Organisationen in Sachen Nachhaltigkeit und Transformation. Sein Blog: www.fredluks.com. Vor Kurzem ist sein zehntes Buch „Hoffnung“ erschienen


Wie geht es Dir aktuell in der Corona-Zeit?

Ich bin verwirrt und beunruhigt, aber auch hoffnungsvoll. Als Ökonom sehe ich die gesamtwirtschaftliche Lage mit großer Sorge, als Unternehmer sehe ich bei allen Problemen auch Chancen: Ich glaube, dass es gerade jetzt eine Nachfrage für gut moderierte Veränderungsprozesse und einen reflektierten Umgang mit Nachhaltigkeit gibt.

Kann man heute noch Optimist sein?

Ich finde, Optimismus ist genauso „faul“ wie Pessimismus. Wo der Optimist nichts tut, weil ja eh alles gut wird, bleibt die Pessimistin passiv, weil ja ohnehin alles schlecht wird. Ich halte – gerade im Zeichen von Corona – Hoffnung für sehr wichtig. Hoffnung besteht aus einer Mischung aus Unzufriedenheit, Aktivismus und Neugierde auf die Zukunft. Wer hofft, wird aktiv. Ohne Hoffnung kann eine Gestaltung der aktuellen Krise weder politisch noch wirtschaftlich gelingen.

Kommt die Nachhaltigkeit unter die Räder?

Die ehrliche Antwort lautet: Ich weiß es nicht. Aber die Erwartung, dass wir jetzt alle nachhaltig, achtsam und entschleunigt werden, halte ich für überzogen – hier zeigt sich die Fragwürdigkeit optimistischer Naivität. Einen Abschied von der Nachhaltigkeit sehe ich allerdings auch nicht. Wir sind in einer Phase, die von Unsicherheit und Ängsten, aber auch von einer großen Offenheit geprägt ist: Das gilt für Investitionsentscheidungen ebenso wie für Innovationsprozesse. Nachhaltigkeit bietet in dieser Lage eine gute Orientierung für die Zukunft – gerade dann, wenn man sich auf die Vielschichtigkeit dieses Leitbilds einlässt. Das gilt gesellschaftlich, aber auch unternehmerisch. Gerade hier und heute sollte man sich mit Nachhaltigkeit und Verantwortung befassen, wenn man erfolgreich sein will. Der Veränderung von Gesellschaft und Wirtschaft beschleunigt sich – umso mehr kommt es darauf an, diesen Wandel nicht zu erleiden, sondern aktiv zu gestalten.

Vielen Dank für deine Gedanken!